bt_bb_section_bottom_section_coverage_image

Der Hase und der Igel

Es war einmal ein weites, grünes Land, in dem viele Tiere friedlich miteinander lebten. Eines Tages beschlossen ein Hase und ein Igel, ein Wettrennen zu veranstalten, um herauszufinden, wer von ihnen der Schnellste war. Die ganze Tierwelt war gespannt auf das Ergebnis, und so versammelten sich alle Tiere am Rande der Wiese, um das Rennen zu beobachten.

Der Hase, stolz auf seine langen Beine und seine Schnelligkeit, prahlte vor den anderen Tieren: “Dieses Rennen wird ein Kinderspiel für mich sein! Der Igel hat keine Chance gegen mich und meine schnellen Beine!”

Der Igel hörte dies und lächelte nur. Er wusste, dass er nicht so schnell wie der Hase war, aber er hatte einen Plan, um den Wettlauf zu gewinnen. Er teilte seinen Plan mit seiner schlauen Frau, die ihm helfen würde, den Hase zu überlisten.

Am nächsten Morgen, als die Sonne gerade aufging, trafen sich der Hase und der Igel an der Startlinie. Die Tiere waren aufgeregt und konnten es kaum erwarten, das Rennen zu sehen. Der Fuchs, der als Schiedsrichter fungierte, sagte: “Auf die Plätze, fertig, los!” und das Rennen begann.

Der Hase sprang sofort los und raste mit unglaublicher Geschwindigkeit über das Feld. Der Igel hingegen bewegte sich langsam und bedächtig. Die anderen Tiere wunderten sich, wie er es jemals schaffen könnte, das Rennen zu gewinnen.

Doch während der Hase in der Ferne verschwand, bewegte sich die Frau des Igels heimlich zur Ziellinie. Sie hatte sich so hinter einem Busch versteckt, dass sie genau wie ihr Mann aussah. Als der Hase die Ziellinie erreichte, war er überrascht, den Igel schon dort stehen zu sehen.

LESEN:  Der Fuchs und die Trauben

“Ich habe gewonnen, Hase!”, rief der Igel stolz. “Wie ist das möglich?”, fragte der Hase ungläubig und verwirrt. “Ich bin viel schneller als du!”

“Du magst schneller sein, Hase, aber ich bin schlauer”, antwortete der Igel. “Lass uns ein weiteres Rennen starten, und ich werde dir erneut zeigen, dass ich der Sieger bin.”

Der Hase, gekränkt in seinem Stolz, willigte ein und kehrte zur Startlinie zurück. Wieder sprang er los, noch schneller als zuvor. Der Igel lief wieder langsam und bedächtig los, während seine Frau sich hinter einem anderen Busch versteckte, diesmal am anderen Ende des Feldes.

Als der Hase erneut die Ziellinie erreichte, war er schockiert, wieder den Igel dort stehen zu sehen. “Unmöglich!”, rief er aus. “Ich kann nicht glauben, dass du mich zweimal geschlagen hast!”

Die anderen Tiere hatten das Rennen genau beobachtet und begriffen nun den Trick des Igels. Sie lachten und jubelten, während der Hase rot vor Scham wurde.

Er erkannte, dass er trotz seiner Schnelligkeit besiegt worden war, und musste zugeben, dass der Igel schlauer und listiger war als er. Der Hase senkte seinen Kopf und sagte: “Du hast mich fair geschlagen, Igel. Ich habe mich auf meine Schnelligkeit verlassen und dabei vergessen, dass es mehr als nur Geschwindigkeit braucht, um ein Rennen zu gewinnen. Du bist der wahre Sieger.”

Die Tiere feierten den Igel und seine Frau für ihre Klugheit und ihren Sieg. Sie hatten gemeinsam bewiesen, dass man manchmal auch mit Geduld, List und Zusammenarbeit gewinnen kann, selbst wenn man gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner antritt.

LESEN:  Die neugierige Ameise und die geduldige Schildkröte

In den folgenden Tagen und Wochen sprachen die Tiere immer wieder über das Rennen zwischen dem Hasen und dem Igel. Die Geschichte verbreitete sich im ganzen Land, und alle Tiere lernten eine wichtige Lektion: Man sollte niemals seine eigenen Fähigkeiten überschätzen und andere unterschätzen. Wahre Stärke liegt nicht nur in körperlichen Fähigkeiten, sondern auch in Klugheit, List und Zusammenarbeit.

Der Hase und der Igel wurden schließlich gute Freunde, und der Hase lernte, demütiger und weiser zu sein. Er hörte auf zu prahlen und wurde ein Vorbild für die anderen Tiere im Land. Und so lebten sie alle glücklich und zufrieden in ihrem weiten, grünen Land und erinnerten sich immer wieder an die Fabel vom Hase und dem Igel, die ihnen eine so wertvolle Lektion gelehrt hatte.

Fabel und Illustration von Matthias Böhm