bt_bb_section_bottom_section_coverage_image

Warum gibt es verschiedene Zeitzonen?

Stellt euch vor, wir leben auf einem riesigen Ball, der Erde. Die Erde dreht sich langsam um sich selbst, während sie auch um die Sonne kreist. Diese Drehung um sich selbst nennen wir die Rotation der Erde. Wegen dieser Rotation hat jeder Ort auf der Erde abwechselnd Tag und Nacht. Die Sonne scheint hell am Himmel, wenn es Tag ist, und wenn es Nacht ist, können wir den Mond und die Sterne sehen.

Da die Erde so groß ist, wäre es komisch, wenn jeder Ort zur gleichen Zeit Tag und Nacht hätte, oder? Stellt euch vor, es wäre überall auf der Erde gleichzeitig 12 Uhr mittags – dann würde die Sonne in einigen Ländern gerade aufgehen, während sie in anderen schon untergeht. Das wäre ziemlich verwirrend!

Um das Problem zu lösen, haben die Menschen die Erde in 24 Abschnitte unterteilt. Jeder dieser Abschnitte wird als “Zeitzone” bezeichnet. Jede Zeitzone hat ihre eigene Uhrzeit. Wenn man von einer Zeitzone zur nächsten reist, stellt man seine Uhr eine Stunde vor oder zurück. So kann jeder Ort auf der Erde eine passende Uhrzeit haben, die zu seiner Tageszeit passt.

Die 24 Zeitzonen sind wie 24 Kuchenstücke, die zusammen die ganze Erde bilden. Die Erde ist in der Mitte am dicksten und wird an den Polen, den Nord- und Südpolen, schmaler. Die Zeitzonen sind ähnlich geformt: breiter in der Mitte und schmaler an den Enden. Jede Zeitzone hat in der Mitte eine Linie, die “Zeitzonenlinie” genannt wird. Die Linien sind wie unsichtbare Grenzen, die uns zeigen, in welcher Zeitzone wir uns befinden.

LESEN:  Was ist Liebe?

In der Praxis haben die Länder ihre eigenen Zeitzonenlinien angepasst, damit sie nicht mitten durch ein Land oder eine Stadt verlaufen. Manchmal haben Länder auch mehr als eine Zeitzone, weil sie so groß sind. Zum Beispiel hat Russland 11 Zeitzonen, weil es sich über einen so großen Teil der Erde erstreckt.

Die Zeitzonen helfen uns dabei, unsere Tage zu organisieren und sicherzustellen, dass die Uhrzeiten in verschiedenen Ländern sinnvoll sind. Wenn es in Deutschland 8 Uhr morgens ist, ist es in den USA vielleicht erst 2 Uhr morgens. So können wir verstehen, warum es in manchen Teilen der Welt gerade hell ist, während es in anderen Teilen dunkel ist.

Dank der Zeitzonen wissen wir also immer, wie spät es bei unseren Freunden und Verwandten in anderen Ländern ist. So können wir ihnen zum richtigen Zeitpunkt anrufen oder ihnen Nachrichten schicken, ohne sie mitten in der Nacht zu wecken. Die Zeitzonen machen unser Leben also einfacher und helfen uns, uns auf der großen, runden Erde zurechtzufinden.