bt_bb_section_bottom_section_coverage_image

Wie entstehen Höhlen?

Höhlen sind wie große, geheime Zimmer unter der Erde. Aber woher kommen sie? Sie entstehen durch einen Prozess, der Erosion genannt wird. Das ist ein langes, kompliziertes Wort, aber es bedeutet einfach, dass etwas langsam abgetragen oder weggespült wird.

Stell dir vor, du hast einen Keks und du tunkst ihn in deine Milch. Nach einer Weile wird der Keks weich und Stücke davon lösen sich und schwimmen in deiner Milch. Ähnlich funktioniert die Erosion, aber anstatt eines Kekses und Milch, haben wir Felsen und Wasser.

Das meiste Wasser auf unserer Erde hat kleine Mengen von Säuren. Säuren sind Stoffe, die andere Stoffe auflösen können. Einige Felsen, wie zum Beispiel Kalkstein, können von diesen Säuren leicht aufgelöst werden. Wenn Regen auf den Boden fällt, sickert das Wasser in den Boden und durch die Risse im Felsen. Über lange Zeit kann das Wasser den Felsen so sehr auflösen, dass Höhlen entstehen.

Manchmal entstehen Höhlen auch durch Wellen. Wenn Wellen gegen Felsen an der Küste prallen, brechen kleine Stücke des Felsens ab. Nach vielen, vielen Jahren kann das zu großen Höhlen führen.

Ein anderer Weg, wie Höhlen entstehen können, ist durch Lava. Wenn ein Vulkan ausbricht, fließt heiße Lava aus ihm heraus. Die Oberfläche der Lava kühlt schneller ab und wird hart, während die Lava darunter weiter fließt. Wenn die ganze Lava weg ist, bleibt ein hohler Raum zurück, der eine Höhle bildet.

LESEN:  Haiku - Die Kunst der Poesie in 17 Silben

Es ist also wie bei einem geheimen Zimmer in einem alten Schloss. Es braucht Zeit, damit es entsteht. Es kann Jahre, sogar Jahrtausende dauern, bis eine Höhle entsteht. Und genau wie ein geheimes Zimmer, können Höhlen viele spannende Dinge enthalten, wie zum Beispiel alte Fossilien oder schöne Kristalle. Aber denk daran, wenn du jemals eine Höhle besuchst, sei vorsichtig und respektiere die Natur. Denn es hat sehr, sehr lange gedauert, bis diese Höhle entstanden ist!