bt_bb_section_bottom_section_coverage_image

Woher kommen Babys?

Babys kommen von Mamas und Papas. Wenn Mama und Papa sich entscheiden, dass sie ein Baby haben möchten, arbeiten sie zusammen, um ein neues Leben zu erschaffen. In Mamas Bauch gibt es kleine Eier, und in Papas Körper gibt es winzige Samenzellen. Diese Samenzellen sind so klein, dass man sie mit bloßem Auge nicht sehen kann.

Wenn Mama und Papa ein Baby machen wollen, vereinen sich ein Ei von Mama und eine Samenzelle von Papa. Das passiert normalerweise, wenn Mama und Papa sich sehr nahe sind und sich lieben. Wenn die Samenzelle das Ei trifft, verschmelzen sie miteinander und bilden eine winzige Zelle. Diese Zelle ist der Anfang eines Babys.

Die kleine Zelle teilt sich dann in zwei Zellen, dann in vier, dann in acht und immer weiter. Das nennt man Zellteilung. Während die Zellen sich teilen, bilden sie eine Kugel, die in Mamas Bauch wächst. Diese Kugel nennt man Embryo.

Der Embryo bekommt Nahrung und Sauerstoff von Mama durch eine spezielle Verbindung, die Plazenta genannt wird. Die Plazenta hilft dem Baby, zu wachsen und sich zu entwickeln. Nach ein paar Wochen verwandelt sich der Embryo in einen Fötus. Der Fötus sieht mehr wie ein richtiges Baby aus und hat Arme, Beine, Augen und sogar Finger und Zehen.

LESEN:  Was ist die Sonne?

Während der nächsten Monate wächst der Fötus in Mamas Bauch immer weiter. Mamas Bauch wird größer und größer, weil das Baby darin wächst. Mama muss in dieser Zeit besonders auf sich achten, gut essen und sich ausruhen, damit das Baby gesund heranwachsen kann.

Nach etwa neun Monaten ist das Baby bereit, auf die Welt zu kommen. Das nennt man Geburt. Wenn es Zeit für die Geburt ist, bekommt Mama starke Bauchschmerzen, die Wehen genannt werden. Die Wehen helfen, das Baby aus Mamas Bauch herauszudrücken. Manchmal müssen Ärzte oder Hebammen Mama helfen, damit das Baby sicher und gesund zur Welt kommt.

Sobald das Baby geboren ist, schneiden die Ärzte oder Hebammen die Nabelschnur ab, die das Baby mit der Plazenta verbunden hat. Die Nabelschnur hat während der Schwangerschaft dem Baby geholfen, Nahrung und Sauerstoff zu bekommen. Nach der Geburt braucht das Baby die Nabelschnur nicht mehr, weil es selbst atmen und von Mama oder Papa gefüttert werden kann.

Jetzt ist das Baby endlich da! Mama und Papa sind sehr glücklich und stolz. Sie kümmern sich um das Baby, füttern es, wickeln es und sorgen dafür, dass es sich sicher und geliebt fühlt. Babys wachsen sehr schnell und lernen jeden Tag etwas Neues. Schon bald werden sie größer und beginnen, die Welt um sich herum zu entdecken.

LESEN:  Was sind Sterne?